Fensterwartungen

Unser Spezialgebiet

Fensterwartungen

Was bei Ihrem Auto oder Ihrer Heizungsanlage selbstverständlich ist, gilt auch für Ihre Fenster und Türen – eine regelmäßige Wartung erhöht die Lebensdauer und beugt teuren Reparaturen vor.

Eine Fensterwartung rechnet sich schnell, weil Fenster und Türen die nicht gewartet werden, erfahrungsgemäß bereits nach circa 20 Jahren ausgetauscht werden müssen. Durch die Witterungseinflüsse sind dann beispielsweise die Dichtungen porös. Die Mechanik, die Scharniere und Hebel sind ausgeschlagen und erfüllen ihre Funktion nicht mehr zufriedenstellend.

Gerade die Verschleißteile wie Dichtgummis oder Schließkeile sind ohne Wartung nach rund 6-7 Jahren verschlissen. Werden diese Teile jedoch regelmäßig gewartet, erhöht sich ihre Lebensdauer auf das doppelte.

Abhängig von der Art und der Frequenz der Nutzung reicht oftmals eine jährliche kleine Durchsicht aus, um Schäden an den Fenstern vorzubeugen. Durch eine regelmäßige Wartung Ihrer Fenster und Türen sparen Sie nicht nur Geld für Reparaturen, sondern Sie sparen auch Energiekosten, weil ein gut gewartetes und eingestelltes Fenster entscheidend zur optimalen Wärmedämmung Ihrer 4 Wände beiträgt.

Sie selbst können natürlich auch etwas dazu beitragen, dass Sie lange ungetrübte Freude an Ihren Fenstern und Haustüren haben. So sollten Sie die Rahmen und Dichtgummis Ihrer Fenster in regelmäßigen Abständen mit einer milden Seifenlauge reinigen. Dadurch verhindern Sie, dass Schmutz und Staub, nicht auf Dauer wie Sandpapier auf ihre Dichtungen wirken. Schon diese einfach Maßnahme erspart Ihnen den einen frühzeitigen Austausch und spart zugleich noch Energie, weil es nicht durch die Fenster zieht.

Fensterwartungen Glaserei Herden

Holzfenster oder Holzhaustüren müssen, je nach Bewitterung und der verwendeten Holzart, in regelmäßigen Abständen abgeschliffen und neu gestrichen werden. Um die Lebensdauer Ihrer Holzfenster zu erhöhen, sollten Sie dies erledigen, bevor Wasser das Holz durch den abblätternden Außenanstrich durchfeuchten kann. Eine Faustregel besagt, dass wenn erst einmal 20% der Substanz eines Holzfenster oder einer Holzhaustür marode sind, ein Austausch notwenig wird.